Liebe Bildungsinteressierte,
wir dürfen Sie auf vier interessante Veranstaltungen hinweisen. In chronologischer Reihenfolge sind dies:

Das Bundesinstitut BIFIE veranstaltet am 16. Mai 2019 in der Diplomatischen Akademie Wien ein Symposium zum Nationalen Bildungsbericht Österreich 2018. Autorinnen und Autoren werden dabei über ausgewählte Indikatoren und Themen referieren und es werden Ergebnisse und Konsequenzen aus den thematischen Beiträgen präsentiert. Außerdem wird ein Blick in die mögliche Zukunft von Schule und Bildung geworfen.

  • Zeit: Donnerstag, 16. Mai 2019, 11:00–16:00 Uhr
  • Ort: Diplomatische Akademie Wien, Favoritenstraße 15a, 1040 Wien
Das genaue Programm sowie das Anmeldeformular (Achtung: Anmeldeschluss 9. Mai!) finden Sie hier.

Turnaround – wie Schulen an benachteiligten Standorten die Trendwende schaff(t)en

In der Reihe Zukunft trotz(t) Herkunft, die wir seit Jahren gemeinsam mit unseren Partnern Arbeiterkammer Wien und Armutskonferenz durchführen, findet am 21. Mai eine Veranstaltung zu obigem Thema statt.

Viele Schulstandorte stehen heute vor großen Herausforderungen. Auf Grund von schwierigen äußeren Bedingungen können sie oft keine guten Lernumgebungen für SchülerInnen zur Verfügung stellen. Schwache Lernergebnisse sind oftmals die Folge. Wie können diese Herausforderungen effektiv und nachhaltig bewältigt werden? Wie können Schulstandorte ihre Ressourcen bestmöglich ausschöpfen? Wie es Standorten mit großen Herausforderungen gelingt, diese Wende zu schaffen, zeigen Erfahrungen aus zwei internationalen Schulprojekten – die London Challenge und das School-Turnaround Projekt aus Berlin.

LONDON: Mit der „London Challenge“ wurde ein umfassendes Schulentwicklungsprogramm gestartet, das nachhaltig erfolgreich war. Zusätzliche Ressourcen, fokussierte Schulentwicklung und ein Netzwerk lernender Schulen standen unter anderem im Mittelpunkt. Patrice Canavan ist die Direktorin der Oaklands School und gestaltete diesen Prozess aktiv mit. Gemeinsam mit zwei SchülerInnen stellt sie Erfahrungen aus dem Change-Prozess aus Sicht einer Schulleiterin vor.

BERLIN: „School Turnaround“. Auch in Berlin wurde mit dem School-Turnaround-Projekt für Schulen in kritischer Lage seit 2013 ein Schulentwicklungsprozess durchgeführt. Über vier Jahre hinweg nahmen zehn Schulen mit großen Herausforderungen an dem Projekt teil, das die Bildungsverwaltung Berlin zusammen mit der Robert-Bosch-Stiftung verantwortete. Die Projektleiterin Hannelore Trageser wird über Erfolgsfaktoren sprechen und zeigen, wie ein Turnaround gelingen kann.

In einer Vielzahl von Workshops werden diese Erkenntnisse anschließend weiter diskutiert und für die Situation in Österreich reflektiert.

Das genaue Programm und die Themen der Workshops finden Sie unter diesem Link.

Auf dem abschließenden Podium diskutieren die Bildungsforscherin Claudia Schreiner, die Vizerektorin der PH-Oberösterreich Katharina Soukup-Altrichter und der Wiener Stadtrat für Bildung Jürgen Czernohorszky darüber, wie Schulen an benachteiligten Standorten in Österreich der „Turnaround“ gelingen kann. Moderation: Sibylle Hamann (Falter, Presse).

Den Link zum Anmeldeformular gibt es hier.

Zeit: 21. Mai 2019, 14:00 – 19:00
Ort: AK Wien Bildungszentrum, Großer Saal
Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien

Gedenkstunde und Buchpräsentation in Erinnerung an Heidemarie Lex-Nalis

In Gedenken an Heide Lex-Nalis findet am 28. Mai eine Feierstunde statt, verbunden mit der Präsentation ihres posthum erscheinenden Werks zur Geschichte der Elementarpädagogik in Österreich.

„LebensbegleiterInnen“ von Heidemarie Lex-Nalis berichten dabei über ihre Erfahrungen mit Heidemarie und ihre Einschätzungen Heides Arbeit und Erfolge. Anschließend spricht Maria Fürstaller (FH Campus Wien) über die Entstehungsgeschichte, die Intention und den Inhalt des Buchs.

Abgerundet wird die Veranstaltung durch kurze Leseproben aus ausgewählten Kapiteln des Buchs und schließlich durch die Ankündigung des „Heidemarie Lex-Nalis-Preises“.

Zeit: 28. Mai 2019, 18:00
Ort: Österreichisches Parlament, Palais Epstein
Dr. Karl Renner-Ring 1, 1010 Wien

Bildungskongress – Wohin geht die Reise?

Das überparteiliche Netzwerk für kindergerechte Schulen „Schulautonomie Monitoring Österreich“ – www.schaumonito.at – veranstaltet von 14.-16.6.2019 in Linz (Pädagogische Hochschule OÖ) ein österreichweites Vernetzungstreffen mit engagierten Akteur*innen der Bildungslandschaft!

Der Kongress wird von schaumonito folgendermaßen angekündigt:

Motto: Wohin geht die Reise? Wir wollen möglichst viele Beteiligte an einem Ort bündeln, über Stolpersteine, Visionen und Vernetzungsmöglichkeiten diskutieren und konkrete Maßnahmen ableiten. Neben Keynotes zu den Themen Schul- und Lernkultur (Katharina Soukup-Altrichter angefragt), Bildungsgerechtigkeit (Lorenz Lassnig, Bildungsforscher IHS), Bildungsinitiativen (Michael Sertl/Josef Reichmayr), Inklusion (Volker Schönwiese angefragt) und Sprachdiversität (Hannes Schweiger, Institut für Germanistik) bieten verschiedene Initiativen (Arbeiter*innenkammer Wien, Prosa, COOL, ÖH, etc.) Ateliers für interessierte Personen an. Am Samstagabend veranstalten wir eine Podiumsdiskussion. Wir dürfen uns freuen, dass Gabi Lener (schaumonito), Martin Netzer (Generalsekretär  des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung), Sabrina Dorn (Nicht über die Köpfe unserer Kinder) und Monika Haider (Integration Wien) bereits bestätigt haben.

Hier finden Sie das vorläufige Programm und einen weiterführenden Link zur Anmeldung.